Ihre Wohnung im Detail

Wir w√ľnschen uns zufriedene Mieter

Wir m√∂chten, dass Sie sich in Ihrer Wohnung so wohl wie m√∂glich f√ľhlen und haben f√ľr Sie die wichtigsten Informationen, im Zusammenhang mit Wohnung, zusammengestellt. Sollten Sie etwas vermissen, fragen Sie uns einfach.

Wir w√ľnschen Ihnen einen guten Aufenthalt

Anke & Werner Wagner

Was Ihnen Ihre Wohnung bietet

Wohnanlage

Die Wohnung liegt unmittelbar an der Stadtgrenze zu Landshut, in ruhiger Siedlungslage. √Ąrzte, Apotheke, Superm√§rkte sowie die Stadtbushaltestelle sind zu Fu√ü in wenigen Minuten erreichbar.

Unmittelbare Anbindung zur Autobahn A 92 und einigen Bundesstraßen wie z. B. der B15neu.

Hier klicken, um mehr Bilder sehen
Hier klicken, um Bilder der Umgebung zu sehen

 

Ein moderner ger√§umiger und luxuri√∂ser gro√üer Wohnraum mit einer hochmodernen Einbauk√ľche. Sie K√ľche beinhaltet folgende Ger√§te:

1.- K√ľhlschrank von Bosch
2.- Backofen von Siemens
3.- Microwelle von Siemens
4.- Induktiosherd mit Dunstabzug
5.- Sp√ľlmaschine

Bitte hier klicken, um mehr Bilder vom Wohnraum zu sehen

Ein modernes Bad mit Badewanne und Regendusche. Das Badezimmer hat einen eingebauten Waschtrockner der mit zur Wohnung gehört.

Klicken Sie hier, um mehr Bilder vom Badezimmer zu sehen

 

 

 

 

 

 

Ein kleines aber sehr feines separates Schlafzimmer mit Fenster zu Loggia.

Klicken Sie hier, um mehr Bilder vom Schlafzimmer zu sehen

 

 

 

 

 

 

Eine gro√üe, geschlossene Loggia, die auch als “Wintergarten” und somit das ganze Jahr genutzt werden kann. Sie bietet auch den idealen Platz um im Sommer noch ein wenig die Sonne zu genie√üen.

Klicken Sie hier, um mehr Bilder vom der Loggia zu sehen

 

 

 

 

 

 

Zur Wohnung geh√∂rt ein gro√üz√ľgiger (10 Quadratmeter) und absolut trockenen Kellerabteil. Der Kellerabteil hat einen Stromanschluss. Das Haus hat zus√§tzlich einen Fahrradkeller mit separaten Zugang so wie R√§umlichkeiten um die W√§sche zu trocknen.

Klicken Sie hier, um mehr Bilder vom Keller zu sehen

 

 

 

Genießen Sie dan großen, gepflegten, ruhigen und erholsamen  Gemeinschaftsgarten.

Klicken Sie bitte hier, um mehr Bilder vom Garten zu sehen.

 

 

 

 

Die Wohnanlage hat 62 Stellpl√§tze die f√ľr die Bewohner der Anlage kostenlos zur verf√ľgung stehen.

 

 

 

 

Klicken Sie hier, um den Grundriss herunterzuladen

Klicken Sie hier, um weitere die weiteren Ansichten su sehen

 

Was Sie sonst noch wissen sollten

Adresse +

Bitte notieren Sie sich Ihre neue Adresse:

Ahornstr. 69
84030 Ergolding

Wohngemeinschaft "Ahornstr 61-69, Ergolding" . Wohnung Nr. 48

Anleitungen +

Hier finden Sie die Informationen √ľber die Ger√§te die sich in der Wohnung befinden. Klicken Sie auf den jeweiligen Link um mehr zu erfahren.

Bedienungsanleitungen

K√ľhlschrank
Induktionsherd mit Dunstabzug
Microwellenofen
Backofen
Geschirsp√ľhler
Waschtrockner
Durchlauferhitzer
Rauchmelder
Gegensprechanlage

Weitere Anleitungen

Bodenreinigung
Richtig Heizen
Kochen mit Induktionsherd
Was zu tun bei längeren Abwesenheit

Tutorials +

F√ľr die Nutzung der K√ľchenger√§te

Nutzung des Induktionsherd mit Dunstabzug

Reinigung des Filters vom Induktionsherd mit Dunstabzug

Dokumente +

Klicken Sie hier um den Energieausweis herunterzuladen.

Hausordnung +

Hausordnung¬†der Wohnungseigent√ľmergemeinschaft Ahornstra√üe 61 ‚Äď 69 in Ergolding¬†

Klicken Sie hier, um die Hausordnung als PDF herunterzuladen

Zur Bildung und Erhaltung einer vertrauensvollen Hausgemeinschaft haben alle Hausbewohner aufeinander weitgehend R√ľcksicht zu nehmen und das gemeinschaftliche Eigentum sorgsam und sach-gem√§√ü zu behandeln.¬†

Jeder Eigent√ľmer tr√§gt somit die Verantwortung f√ľr das Gemeinschaftseigentum. Er ist deshalb nicht nur verpflichtet, sondern auch berechtigt, die Eigent√ľmer oder andere Bewohner auf die Hausordnung hinzuweisen oder deren Einhaltung zu verlangen. Nur wenn alle Eigent√ľmer gemeinschaftlich zusammenhalten und zusammenwirken, ist eine Erhaltung des Eigentums m√∂glich. In diesem Sinn be-stimmt daher die vorliegende Hausordnung im einzelnen folgendes:¬†

I. Sauberkeit im Hause 

1. Abf√§lle und jede Art von M√ľll d√ľrfen nur in die hierzu bestimmten Tonnen geleert werden. Sperriges Gut ist zu zerkleinern und ebenfalls in die Tonnen zu werfen. Sperrgut, das nicht zerkleinert werden kann, darf keinesfalls neben den M√ľlltonnen oder im M√ľlltonnenraum gelagert werden. F√ľr die Entfernung dieses Sperrgutes hat jeder Bewohner selbst Sorge zu tragen.¬†

2. In den Kellerr√§umen d√ľrfen Gegenst√§nde, die Geruchsbel√§stigungen jeder Art verursachen, nicht aufbewahrt werden. Die Reinigung der in Gemeinschaft benutzen R√§ume, Treppenhaus, Kellerg√§nge usw. wird von der daf√ľr engagierten Person vorgenommen bzw. veranla√üt.¬†

3. Das Reinigen der Fu√üabstreifer vor den einzelnen Wohnungseing√§ngen ist durch die Bewohner selbst zu besorgen, ebenso das Reinigen der Wohnungst√ľrau√üenseiten. Vor die Wohnungseinqangst√ľre d√ľrfen nur die handels√ľblichen Fu√üabstreifer gelegt werden. Bei Wohnungswechsel und den da-mit verbundenen Umz√ľgen ‚Äď zutreffend insbesondere bei vermieteten Wohnungen ‚Äď sind die betreffenden Wohnungseigent√ľmer verantwortlich f√ľr die Vornahme der durch die Umz√ľge verursachten Reinigungsarbeiten f√ľr das Treppenhaus und die sonstigen der Gemeinschaft dienenden R√§ume und f√ľr die Behebung etwaiger Besch√§digungen in diesen R√§umen. √úber das normale Ma√ü hinausgehen-de Verunreinigungen, auch wenn sie durch Besucher, Kinder, Lieferanten oder Haustiere verursacht wurden, sind durch den Eigent√ľmer bzw. Wohnungsinhaber zu beseitigen.¬†

4. Teppiche, Vorlagen, Polsterm√∂bel, Betten, Matratzen und andere Gegenst√§nde d√ľrfen weder im Treppenhaus noch zum Fenster herab oder auf den Balkonen gereinigt werden. Die Reinigung darf nur an den hierf√ľr bestimmten Stellen und nur werktags von 8 ‚Äď 12 und au√üerdem am Freitag und Samstag von 15.00 ‚Äď 17.00 Uhr erfolgen. Einschl√§gige einschr√§nkende Bestimmungen der zust√§ndigen, √∂rtlichen Beh√∂rden bleiben unber√ľhrt.¬†

5. Aus den Fenstern d√ľrfen Abf√§lle, Fl√ľssigkeiten, Unrat, Zigarettenreste und dergleichen nicht entleert bzw. geworfen wer den. Schuhputzen √ľber die Balkonbr√ľstungen ist nicht gestattet.¬†

6. Hundehalter sind verpflichtet, ihre Hunde in der Wohnanlage stets an der Leine zu f√ľhren und de-ren Bed√ľrfnisse au√üerhalb der Wohnanlage erledigen zu lassen. Jeder Hundehalter hat daf√ľr zu sor-gen, da√ü keine St√∂rung der Hausbewohner eintritt und keine Beeintr√§chtigung bzw. Besch√§digung der. Wohnanlage erfolgt.¬†

7. F√ľr die Reinigung der im Kellerabteil gelegenen Fenster und Kellerfenstersch√§chte ist der Eigent√ľmer bzw. Wohnungsinhaber verantwortlich.¬†

8. Die Kellerabteile sind regelmäßig von den Benutzern zu reinigen, die Fußböden naß, damit die Staubbelästigung unterbunden wird. Die Kellerabteile sind so einzurichten, daß Nachbarkeller durch z. B. Anlehnen größerer Gegenstände in ihrer Nutzung nicht beeinträchtigt werden. 

II. Ordnung im Hause 

1. Blumenk√§sten d√ľrfen nur nach Absprache mit den Darunterwohnenden au√üerhalb der Balkonumkleidung abgebracht werden.¬†

2. Gegenstände aller Art in den Fenstern und auf den Balkonen sind so zu sichern, daß ein Herunter-fallen unmöglich ist. 

3. Das Stehenlassen von Gegenst√§nden jeglicher Art, insbesondere von Fahrr√§dern, Kinderwagen, Transportwagen usw. im Treppenhaus, den Fluren und im Kellergang ist unzul√§ssig. Fahrr√§der und Kinderwagen d√ľrfen nur in den hierf√ľr vorgesehenen R√§umen im Kellergescho√ü abgestellt werden. Motorr√§der, auch Mopeds, d√ľrfen weder in den Kellerr√§umen noch in anderen R√§umen des Wohnhauses untergebracht werden.¬†

4. Das Anbringen von Einzelantennen ist nicht gestattet. Um St√∂rungen beim Rundfunk- und Femsehempfang zu vermeiden, ist jeder Eigent√ľmer verpflichtet, nur die vorgesehenen Antennenanschlu√ükabel zu verwenden. Ausk√ľnfte √ľber das erforderliche Fabrikat erteilt die Verwaltung oder der Haus-meister.¬†

5. Die Ben√ľtzung der Waschmaschine erfolgt auf eigene Gefahr. Kindern ist der Aufenthalt in der Waschk√ľche aus Sicherheitsgr√ľnden nur in Begleitung Erwachsener gestattet.¬†

6. Es ist darauf zu achten, da√ü die Hauseingangst√ľre stets ins Schlo√ü f√§llt. Die T√ľren zu den Kellern bzw. Abstellr√§umen m√ľssen verschlossen gehalten werden.¬†

7. Alle Hausbewohner haben unbedingt auf pflegliche Behandlung aller Gemeinschaftseinrichtungen zu achten. Bewohner, die hiergegen versto√üen, m√ľssen f√ľr die entstehenden Kosten aufkommen. Vor allem ist darauf zu achten, da√ü der Wasserverbrauch sowie der Stromverbrauch in den Kellerr√§umen wie auch im Treppenhaus auf ein Mindestma√ü beschr√§nkt bleiben. In die Toiletten d√ľrfen Gegenst√§nde, die eine Verstopfung verursachen k√∂nnten, nicht geworfen werden.¬†

8. Die Anbringung von Firmentafeln oder Werbeschildern darf nur mit schriftlicher Einwilligung der Verwaltung vorgenommen werden. Bei der Wegnahme kann die Verwaltung die betreffende Stelle auf Kosten des Eigent√ľmers ausbessern und den fr√ľheren Zustand wieder herstellen lassen.¬†

9. M√§ngel und St√∂rungen an gemeinschaftlichen Einrichtungen und Anlagen (z. B. Gemeinschaftsantennen, Aufzugsanlagen, Waschmaschinen u. √§) sind unverz√ľglich dem Hausmeister bzw. dem Verwalter zu melden. Auf keinen Fall darf versucht werden, Fehler in Selbsthilfe zu beheben, da dies erfahrungsgem√§√ü zu weitergehenden Sch√§den f√ľhrt.¬†

10. Jeder Eigent√ľmer hat daf√ľr Sorge zu tragen, da√ü beim Einzug oder bei einer Vermietung eine einheitliche Beschilderung jeweils am Klingelknopf sowie am Briefkasten und am Wohnungseingang erfolgt.¬†

III. Sicherheit und Ruhe 

1. Alle Hausbewohner werden ersucht, bei der Bet√§tigung der T√ľr√∂ffnungsanlage darauf zu achten, da√ü nur bekannte Personen das Haus betreten k√∂nnen.¬†

2. Der Verwaltungsbeirat kann √ľber die Hausverwaltung verlangen, da√ü ein bestehendes Miet-, Pacht- oder Untermietverh√§ltnis aufgel√∂st wird, wenn ein wichtiger Grund, z. B. wiederholter Versto√ü gegen die geltenden Haus- oder andere Ordnungen vorliegt. Die Eigent√ľmer sind verpflichtet, die Vorschriften dieser Hausordnung zum Bestandteil des Mietvertrages zu machen. Die Wohnungseigent√ľmer haften pers√∂nlich f√ľr die Einhaltung.¬†

3. Die Eigent√ľmer und ihre Besucher haben sich insbesondere w√§hrend der Nachtzeit innerhalb der Wohnung, des Treppenhauses, des Grundst√ľcks, den Parkpl√§tzen und auf den Balkonen so zu verhalten, da√ü die Nachbarn nicht gest√∂rt werden.¬†

4. Radios, Fernseher und Lautsprecher aller Art sind stets auf Zimmerlautstärke einzustellen. Das Musizieren mit Musikinstrumenten ist auf die Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 15.00 bis 22.00 Uhr zu beschränken. 

5. Das Grillen oder Kochen auf den Balkonen ist wegen der damit verbundenen Geruchsbelästigung untersagt. 

6. Die Ben√ľtzung der Badewanne nach 22.00 Uhr soll mit R√ľcksicht auf die anderen Bewohner tun-ichst unterbleiben.¬†

7. Die Zylinder der Sicherheitsschl√∂sser d√ľrfen nicht ge√∂lt werden, da sie sonst verharzen.¬†

8. Loggien und Balkoninnenwände sollen möglichst einheitlich gestaltet werden. 

IV. Außenanlagen 

1. Die Gr√ľn- und Pflanzfl√§chen sind zu schonen. Das Anlegen von wilden Wegen zu Abk√ľrzungszwecken hat zu unterbleiben. Ball- und Mannschaftsspiele in den Gr√ľnanlagen sind verboten. Das Befahren der Wege und Gr√ľnanlagen mit Motorfahrzeugen ist nicht gestattet.¬†

Die Pflege der Gartenanlage obliegt dem Hausmeister. Eine Ver√§nderung der Gartengestaltung durch einzelne Miteigent√ľmer darf nicht ohne Zustimmung der Hausverwaltung erfolgen.¬†

2. Das Parken von Autos ist nur auf den hierf√ľr vorgesehenen Stellpl√§tzen gestattet. PKW¬īs die nicht fahrbereit sind, d√ľrfen auf den zur Anlage geh√∂renden Stellpl√§tzen nicht abgestellt werden. Das Waschen von PKW‚Äôs und die Ausf√ľhrung von Reparaturen an PKW‚Äôs usw. innerhalb der Grundst√ľcksanlage ist verboten.¬†

V. Allgemeines 

1. F√ľr Sch√§den, die aus der Nichteinhaltung der Hausordnung oder sonstigen Gr√ľnden herr√ľhren, haftet in vollem Umfang der Verursacher. Der Hausmeister und die Verwaltung haben f√ľr die Befolgung dieser Hausordnung zu sorgen.¬†

2. Einzelne Punkte dieser Hausordnung k√∂nnen durch Mehrheitsbeschlu√ü w√§hrend einer Eigent√ľmerversammlung ge√§ndert werden.¬†

VI. Bauliche √Ąnderungen¬†

1. Bauliche √Ąnderungen am Gemeinschaftseigentum (z. B. Balkonverkleidungen, SAT-Anlagen, Winterg√§rten), die √ľber die ordnungsgem√§√üe Instandhaltung / Instandsetzung hinausgehen, d√ľrfen nur ausgef√ľhrt werden, wenn hierzu ein Beschluss der Eigent√ľmerversammlung vorliegt.¬†

2. Anbringung von Markisen 

Die Montage von Markisen wird unter Einhaltung folgender Vorgaben genehmigt: 

Einf√ľgung in das einheitliche Erscheinungsbild des Gesamtgeb√§udes; fachgerechte Montage an der dar√ľber-liegenden Balkondecke; die Balkonbreite ist einzuhalten sowie eine Auskragung von 2,00 m √ľber der Balkonbr√ľstung. Bei Abweichungen gilt Vorgenanntes unter Punkt 1. Alle daraus entstehen-den Kosten, Folgekosten und Instandhaltungskosten sind vom jeweiligen Wohnungseigent√ľmer zu tragen.¬†

Landshut, den 28.05.2014 

Parken +

Die Wohnanlage hat 62 Stellpl√§tze die f√ľr die Bewohner der Anlage kostenlos zur verf√ľgung stehen.

Laut Hausordnung ist das Parken von Autos ist nur auf den hierf√ľr vorgesehenen Stellpl√§tzen gestattet. PKW¬īs die nicht fahrbereit sind, d√ľrfen auf den zur Anlage geh√∂renden Stellpl√§tzen nicht abgestellt werden. Das Waschen von PKW‚Äôs und die Ausf√ľhrung von Reparaturen an PKW‚Äôs usw. innerhalb der Grundst√ľcksanlage ist verboten.¬†

Fernsehen +

In den Nebenkosten, sind die Kosten f√ľr Kabelfernsehen (Vodaphone) mit inbegriffen. Die Dose f√ľr Fernseher und Radio so wie Steckdosen befinden sich im H√§ngeschrank. An der Wand befindet sich ein Kabelkanal durch den Sie die ben√∂tigten Kabel f√ľr den Fernseher durchziehen k√∂nnen.

 

 

 

 

Beleuchtung +

Im Wohnraum wurden drei unabh√§ngige Stromschienen von Fischer & Honsel installiert. Die drei Schienen werden unabh√§ngig geschaltet und sind dimmbar. Die zum Schienensystem passende Lampen k√∂nnen beliebig versetzt werden und es k√∂nnen weitere Strahler und lampen hinzugef√ľgt werden, vorausgesetzt sie passen zu Schienensystem.

Klicken Sie hier, um den Katalog von Fischer & Honsel herunterzuladen.

Leuchtmittel f√ľr Strahler im Wohnzimmer:

OSRAM LED-Reflektorlampe, Warm White (2700 K), Sockel GU10, Dimmbar, ersetzt Reflektorlampen mit 35 W, 3,70 W, LED SUPERSTAR PAR16, Abstrahlwinkel 36¬į

Bitte hier klicken, um Ersatz zu bestellen.

Leuchtmittel f√ľr H√§ngelampe im Wohnzimmer:

OSRAM LED EEK Tropfenform, Warm White (2700K), Sockel E14  6.5 W = 60 W Warmweiß, Dimmbar

Bitte hier klicken, um Ersatz zu bestellen

Leuchtmittel f√ľr Strahler im Bad:

OSRAM LED-Reflektorlampe, Warm White (2700 K), Sockel GU10, ersetzt Reflektorlampen mit 80 W, 6,90 W, LED STAR PAR16, Abstrahlwinkel 120¬į

Bitte hier klicken, um Ersatz zu bestellen.

Leuchtmittel f√ľr Strahler im Schlafzimmer:

OSRAM LED-Reflektorlampe, Warm White (2700 K), Sockel GU10, Dimmbar, ersetzt Reflektorlampen mit 35 W, 3,70 W, LED SUPERSTAR PAR16, Abstrahlwinkel 36¬į

Bitte hier klicken, um Ersatz zu bestellen.

Rauchmelder +

Alarm-Stummschaltung
Hat der Rauchwarnmelder Rauch erkannt und in den Alarmmodus geschaltet, k√∂nnen Sie den Alarm f√ľr eine Dauer von mindestens 5 Minuten und maximal 15 Minuten durch Dr√ľcken der Pr√ľftaste stummschalten. Der Rauchwarnmelder setzt sich anschlie√üend automatisch zur√ľck und kehrt wieder in den normalen Betriebsmodus zur√ľck. Befinden sich noch Rauchpartikel in der Luft, schaltet der Rauchwarnmelder wieder in den Alarmmodus zur√ľck. WARNHINWEIS: Bevor Sie die Alarm- Stummschaltung bet√§tigen, muss immer die Ursache des Alarms identifiziert werden, um sicherzustellen, dass keine Gefahrensituation vorliegt.

Schwache Batterie/ Sorgenfreier Schlaf
Bei einem Batterieniedrigstand zeigt der Rauchwarnmelder dies durch einen sich wiederholenden Piepton und Blinken f√ľr eine Dauer von ca. 30 Tagen an. WARNHINWEIS: Dieser Rauchwarnmelder ist mit einer nicht austauschbaren Batterie ausgestattet. Ersetzen Sie¬† das Ger√§t so schnell wie m√∂glich, wenn diese Warnmeldung auftritt! Das akustische Warnsignal bei Batterieniedrigstand kann durch Dr√ľcken der Pr√ľftaste f√ľr zehn Stunden stummgeschaltet werden. Der Rauchwarnmelder ist in diesem Modus noch funktionsf√§hig und in der Lage Rauch zu erkennen.

Fehlermelde- Modus
Wenn der Rauchsensor nicht fehlerfrei funktioniert, schaltet er in den Fehlermelde-Modus. Versuchen Sie, den Rauchwarnmelder zu reinigen (siehe Abschnitt Wartung), oder ersetzen Sie ihn! Wenn der Summer nicht korrekt funktioniert, schaltet das Gerät in den Summer- Fehlermelde-Modus. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall umgehend an den Hersteller oder ersetzen Sie den Rauchwarnmelder.

Nachtmodus
Dieser Rauchwarnmelder verf√ľgt √ľber einen automatischen Nachtmodus. In dunklen R√§umen wird das LED-Signal gedimmt, um eine Beeintr√§chtigung der Nachtruhe zu vermeiden.

WartungDieser Rauchwarnmelder ist mit einem Selbsttestmechanismus ausgestattet. Wir empfehlen, den Rauchwarnmelder mindestens einmal alle drei Monate manuell mithilfe der Pr√ľffunktion zu testen. Der einsetzende laute Piepton best√§tigt, dass der Rauchwarnmelder fehlerfrei funktioniert. Stellen Sie sicher, dass Sie sich aufgrund der Lautst√§rke des Alarms beim Testen immer eine Armesl√§nge vom Ger√§t entfernt befinden. Erzeugt der Rauchwarnmelder kein akustisches Signal, muss er sofort ersetzt werden!

Reinigen Sie den Rauchwarnmelder mindestens einmal im Monat von Schmutz, Staub oder Ablagerungen. Verwenden Sie einen Staubsauger mit einer weichen B√ľrste und saugen Sie alle Seiten und Abdeckungen des Rauchwarnmelders ab. Entfernen Sie nicht die obere Abdeckung des Rauchwarnmelders, um ihn innen zu reinigen. Versuchen Sie nicht, diesen Rauchwarnmelder zu reparieren. Zeigt der Rauchwarnmelder einen funktionellen Defekt, muss er ersetzt werden!

Fehlerbehebung: Fehlalarme werden oftmals durch Staub oder Dämpfe verursacht

Klicken Sie hier, um die Bedienungsanleitung der Rauchmelders herunterzuladen.

Funk-Heizkostenverteiler +

Alle wichtigen Werte sehen Sie in der Anzeige ‚Äď √§hnlich wie bei elektronischen Heizkostenverteilern. Das zus√§tzliche Funk-Plus: Der Ableser braucht Ihre Wohnung nicht zu betreten, Sie bleiben ungest√∂rt.

Klicken Sie hier, um die Bedienungsanleitung zu sehen

 

Farben und Lacke +

Farbe f√ľr Innenw√§nde (Wohnraum und Schlafzimmer so wie Decken):¬†

Mipa Titan Volldecker
Art.-Nr.: 65118 0005

Farbe f√ľr W√§nde und Decke der Loggia:

Mipasan Silikonharzfarbe FE
Art.-Nr.: 65381 0005

Lack f√ľr Holz (Wohnungst√ľr):

Alpina Wei√ülack f√ľr M√∂beln und T√ľren
Weiß Extra Matt

Schwarz Matt Lack:

Cosmolac Premium Acryl Paint RAL 9005 Jet Black

 

Sicherungskasten +

Der Sicherungskasten befindet sich an der Wand der Sp√ľlmaschine und hat folgende Schalter (von links nach rechts):

0.- Hauptschalter
1.- Elektroherd
2.- Elektroherd
3.- Elektroherd
4.- Waschtrockner
5.- Licht
6.- Licht
7.- Durchlauferhitzer K√ľche

Es gibt einen separaten Schutzschalter f√ľr den Keller. Dieser befindet sich bei den Stromz√§hlern. Der Stromz√§hler befindet sich im Keller (von den Treppen gesehen rechts, im ersten Raum rechts) Der Schl√ľssel h√§ngt neben der Eingangst√ľr links.. Er hat die Nummer: 27015. Aktueller Stromlieferant ist √úZW Energie AG.

M√ľllentsorgung +

Bitte achten Sie auf die M√ľlltrennung. Das Abteil f√ľr den Restm√ľll befindet sich an der rechten Seite der Hausnummer 69 ‚Äď neben den Garagen. Papierm√ľll k√∂nnen Sie in die daf√ľr vorgesehenen Tonnen bei den Stellpl√§tzen entsorgen.

Klicken Sie hier, um den Abfallkalender f√ľr 2023 herunterzuladen

Klicken Sie hier, um den Abfallkalender f√ľr weitere Jahre zu finden

Wertstoffhof / Altstoffsammelstelle Ergolding +

Adresse:
Sportplatzstraße 19
84030 Ergolding

Klicken Sie hier, um mehr √ľber die √Ėffnungszeiten zu erfahren

Abfallarten:
CD's und DVD's ohne H√ľllen
Glas
Alteisen
Sperrm√ľll
Elektrogeräte
Papier und Kartonagen
Gr√ľngut
Folien
Mischkunststoffe
kleine Mengen Bauschutt
kleine Mengen Rigipsplatten, Glaswolle, Mineralwolle
Altkleider, Altschuhe
Leuchtstoffr√∂hren (keine Gl√ľhbirnen = Restm√ľlltonne)
Energiesparlampen
Trockenbatterien
Kfz ‚Äď Batterien
Korken

Sanierung +

Die Wohnlage ist energetisch saniert. 

2002 Einbau einer Gas-Zentralheizung

2014 Energetische Sanierung:

  • Hydraulischer Abgleich der Heizun
  • Vollw√§rmeschutz der Au√üenfassade
  • Einbau neuer Kunststofffenster.
  • Einbau neuer Treppenhausfenster.
  • Erneuerung der Hauseing√§nge mit neuen Haust√ľren und Briefkastenanlage
  • Erneuerung des Flachdaches mit Vollw√§rmeschutz
  • W√§rmed√§mmung der Kellerdecke

2019 Malern des Treppenhauses und der Treppengeländer 

2022 Sanierung der Wohnung

  • Erneuerung der Wasserleitungen
  • Erneuerung der elektrischen Leitungen
  • Neues Bad
  • Neue Fliesen
  • Neu verputzt und gestrichen
  • Neue T√ľren
  • Neue K√ľche
  • Neue Lampen
Gemeinde Ergolding +

Kontakt:
Markt Ergolding
Lindenstraße 25
84030 Ergolding
T: 0871 7603-0
M: info@ergolding.de
https://www.ergolding.de/

Notrufnummern +

Notarzt:        112
Polizei:         110
Feuerwehr:  116
√Ąrzlicher Bereitschftsdienst: 116 oder 117
Apotheken im  Notfalldienst finden Sie hier

So zentral wohnen Sie

Endecken Sie die Umgebung

Bitte klicken sie hier, um die Umgebung kennenzulernen